Home Tauchplätze

Amed & Tulamben
Candidasa
Nord Bali
Nusa Penida
Sanur & Nusa Dua

Candidasa

 

In nur eineinhalb Stunden erreichen wir mit dem Auto Candidasa und eine kurze Bootsfahrt mit einem lokalen Fischerboot bringt uns zu den unten beschriebenen kleinen Inseln. Klicken Sie auf einen der Tauchplätze um Details zu erfahren.

Ein Warnhinweis: Diese Tauchplätze dürfen nur in Begleitung eines Tauchlehrers oder Tauchgruppenführers betaucht werden, der mit den örtlichen Gegebenheiten sehr gut vertraut ist, da hier die Strömungsverhältnisse extrem trügerisch sind und sich binnen Sekunden ändern können.
Ihr Global Aquatic Instructor ist natürlich ein erfahrener Führer, der diese Tauchplätze sehr gut kennt.

Die Höhepunkte des Gebietes um Candidasa sind:

bullet

Gili Mimpang

bullet

Gili Tepekong

bullet

Gili Biaha

bullet

Gili Selang

 

 

Gili Mimpang - Shark point

 

Der einige hundert Meter südwestlich von Tepekong gelegene „Shark Point“ heisst eigentlich Gili Mimpang. Die Formation besteht aus vier, aus dem Wasser ragenden und vom Strand bei Candidasa aus gut sichtbaren Felsen.

Man beginnt den Tauchgang, indem man sich vom Boot aus in der Nähe des zentralen Felsens ins Wasser fallen lässt und auf ca. 26 Meter abtaucht.
Hier hat man die Chance, eine Familie von Weissspitzen-Riffhaien anzutreffen, die nach anstrengender Jagd in der Strömung oft hier ruhen. Sollte man sie nicht am sandigen Grund liegen sehen so lohnt sich ein Blick in Richtung Felsen, wo sie dann oft über einem schwimmen.

Putzerstation: wenn man die Haie hinter sich lässt kommt man zu einem grossen Korallenblock mit Schwärmen von Süsslippen und Napoleons sowie auch Muränen. dieser Platz wird auch von Mantas als Putzerstation angelaufen, also Augen offen halten !

Von hier aus kann man, unter der Voraussetzung dass die Strömungsverhältnisse es erlauben, die kleine Einsattelung überqueren und erreicht die nächsten Gruppe von Felsen, wo man Sepias und patroullierende Haie antrifft. Wenn eine passende Strömung es zulässt kann man sich auf die andere Seite der Felsen treiben lassen und dort kleine, um die Tischkorallen herumtobende Baby-Haie antreffen.

 

Gili Mimpang - Fakten & Zahlen

 

Riff-Typ: Sandig mit interessanten Felsformationen
Sichtweite: Gut bis exzellent, 15-35 Meter
Strömung: Kann trickreich sein, ein guter Führer ist unabdingbar
Korallen: Gute Auswahl von Weich- und Hartkorallen
Fische: Haie in ausreichender Anzahl und die Chance auf Mantas
Höhepunkte: natürlich Haie !
 

Preise

 

 

 

Gili Tepekong

 

Ebenfalls in der sogenannten Amuk Bay gelegen ist Gili Tepekong, ein gut von Candidasa aus sichtbarer Felsen. Nicht nur der bekannteste sondern sicher auch der aufregendste Tauchplatz in dieser Gegend. Tepekong bekommt kälteres Wasser und mehr Strömung ab als die anderen Inseln, dadurch ist der Bewuchs mit Korallen schwächer aber dafür zieht dieser Felsen Schulen von Süsslippen und grossen Barschen sowie Haie und andere Hochseebewohner an.

Der Canyon: Ein Tauchplatz bei Tepekong ist der bekannte „Canyon“. diese dramatische Unterwasser-Schlucht ist einer Ecke des felsens vorgelagert und lockt mit schwindelerregenden Strömungstauchgängen durch seine felsige UW-Landschaft. Er kann aber ziemlich schwierig zu betauchen sein, unsere Tauchführer beraten Sie bezüglich Strömungen, Gezeiten etc.

Die Felswände von Tepekong eröffnen ähnlich wie andere vorgelagerte Inseln hier im Osten dem Taucher die Chance viele Grossfische zu sehen, darunter Büffelkopf-Papageienfische, Napoleons und Haie.

 

Gili Tepekong - Fakten & Zahlen

 

Riff-Typ: Felsen und Felsblöcke rund um die Insel
Zugang: wie bei Gili Biaha nimmt man auch hier ein Boot, entweder von Candidasa oder vom schönen Prasi Beach aus.
Sichtweite: Normalerweise exzellent, 35 Meter +
Strömung: Kann trickreich sein, speziell beim Canyon
Korallen: Guter flacher Bewuchs mit Hartkorallen
Fische: exzellent, speziell grössere Spezies
Höhepunkte: der Canyon
 

 

 

 

Gili Biaha

 

Gilli Biaha liegt am nördlichen Ende der grossen, als „Amuk Bay“ bekannten Bucht an der Ostküste Balis. Es handelt sich lediglich um einen grossen, grasbewachsenen Felsen, der nur einigen hundert Meter vor der Küste liegt.

Biaha ist einer dieser naturbelassenen Plätze die selten betaucht werden, den Aufwand aber wohl wert.

Der Sage nach versuchte der Felsen sich von Bali zu lösen und zu fliehen. Er wurde jedoch von einem aufmerksamen Entenhirten dabei beobachtet und zurückgebracht. Die Balinesen nennen die Insel „Likuan“ was soviel wie „Entenschwanz“ heisst.

Nahezu um die ganze Insel herum verlaufen steil abfallende Terassen mit teilweise steinigen Wänden und Hängen. Das Leben im Wasser ist hier wie auch bei Tepekong und Selang ein bisschen anders als sonst in Bali. Einige Fische, die sonst als selten gelten kommen durchaus häufiger vor. Auch Haie sieht man öfter hier.

Die Anfahrt erfolgt per Boot, entweder von Candidasa, dem Hauptort der Ostküste aus, oder von den näher gelegenen Stränden bei Prasi. Davon gibt es zwei, beide sehr schön und fast immer verlassen.

Strömung und Schwell kann das Tauchen hier manchmal schwierig machen.
 

 

Gili Biaha - Fakten & Zahlen

 

Riff-Typ: Wände, Steine, Abhänge
Sichtweite: Normalerweise sehr gut
Strömung: Kann sehr trickreich sein, nichts für Unerfahrene
Korallen: Guter Bewuchs mit Weich- und Hartkorallen
Fische: einige Spezies findet man hier und sonst nirgends in Bali
Höhepunkte: spektakuläres Riff und entlegene Lage
 

Preise

 

 

 

Gili Selang

 

An Balis äusserster nordöstlicher Ecke gelegen, wo die Strömungen der Strasse von Bandung sich mit der Java See vereinen, liegt eine kleine, fast kreisförmige Insel, Gili Selang.

Es handelt sich eigentlich nicht um eine Insel im herkömmlichen Sinne, denn es ist möglich sie bei jedem Wasserstand zu Fuss auf einer überfluteten Landbrücke zu erreichen.
Aber von oben, von den Hügeln über der Bucht aus betrachtet, sieht sie auf den ersten Blick nach erstklassigem Tauchplatz aus.

Strömungen, die an der Aussenseite entlangfliessen machen sie zu jeder Zeit zu einem aufregenden Strömungstauchplatz. Zu beiden Seiten der Insel gibt es vor Leben überquellende Korallengärten. Das Wasser hier ist etwas kälter als an anderen Tauchplätzen dieser Gegend, daher hat auch die Überwärmung, die weltweit viele Korallenriffe geschädigt hat, hier keine Spuren hinterlassen.

Nach dem Abtauchen bei einem dieser Korallengärten erreicht man tieferes Wasser und umrundet die Felswand mit der Strömung.

Ausschau halten - hier kann einem alles begegnen, von Hammerhaien über Mantas bis zu Leopardenhaien.
Es gibt eine gute Population von Weisspitzen-Haien und wir haben auch Erzählungen von vielen anderen, für Bali aussergewöhnlichen Begegnungen gehört.
 

 

Gili Selang - Fakten & Zahlen

 

Riff-Typ: Weich- und Hartkorallen-Gärten (zählen zu den besten in Bali), nach aussen hin in eine Felswand mit jeder Menge Hartkorallen übergehend.
Sichtweite: Meist exzellent, 15 – 35 Meter
Strömung: Kann für unerfahrene Taucher sehr schwierig werden, unsere Tauchguides beraten Sie.
Korallen: Exzellenter Bewuchs mit Weich- und Hartkorallen
Fische: Exzellent - ob gross oder klein.
Höhepunkte: super Strömungstauchen und die Qualität der Korallen in geringer Tiefe
Sonstiges: es ist zwar schwierig zu erreichen, aber die Chance besteht ein Wrack zu sehen. Viele noch unerforschte Plätze, definitiv etwas für Abenteuerlustige.
 

Preise

 

 

Seitenanfang