Main Tauchplätze

Amed & Tulamben
Candidasa
Nord Bali
Nusa Penida
Sanur & Nusa Dua

Nusa Penida - Manta Point

 

Nahe der Südspitze von Nusa Penida am Fuss eindrucksvoller Sandstein-Klippen befindet sich Manta Point. Wie bei den meisten Plätzen auf der Welt die eine gewisse Anziehungskraft für Mantas haben handelt es sich auch hier um eine Putzerstation die auch manch andere Hochseebewohner anlockt. Der Korallenbewuchs ist dafür aber minimal und manchmal kann etwas Schwell in der Bucht stehen. Ein Platz für den Grossfisch-Liebhaber.
Wenn wir schon über die Tauchplätze von Nusa Lembongan und Nusa Penida sprechen, so wollen wir auch einige Worte über die Meeresenge verlieren, die Bali von ihren Schwesterinseln trennt - die Strasse von Bandung.
Bei Seefahrern auf der ganzen Welt bekannt, ist sie das Gegenstück zur breiteren Strasse von Lombok. Beide gehören zu den wenigen Passagen die den Indischen Ozean mit der Java See verbinden.
Auf Bootsfahrten von Sanur hinüber zu den Inseln erlebt man spektakuläre Anblicke, sowohl von Bali als auch von Nusa Penida. Bei der Annäherung an Nusa Lembongan fallen die "Blaslöcher" auf, die oft riesige Wasserfontänen in den Himmel schiessen lassen. An klaren Tagen hat man in der Mitte der Überfahrt auch einen herrlichen Blick auf Balis Vukane.
 

 

Nusa Penida - Manta Point - Fakten & Zahlen

 

Riff-Typ: steinig mit teilweise grossen Felsbrocken
Sichtweite: meist exzellent, wie die meisten Tauchplätze auf Penida und Lembongan
Strömung: kaum, aber es kann starker Schwell in der Bucht stehen
Korallen: nicht so ideal für Korallen-Fans
Fische: Mantas und andere Grossfische
Höhepunkte: eindrucksvolle Umgebung und Mantas
 

 

 

Nusa Penida - Sekola Dasar (S.D.) & Toyapakeh

 

S.D. und Toyapakeh zählen zu den beliebtesten Tauchplätzen für Liebhaber von fischreichen Korallenriffen. Beide bieten exzellente Riffe in allen erdenklichen Farben. Viele tropische Fischarten sind hier in grosser Zahl vertreten. Man sieht alle Arten von Füsilieren, Riffbarschen (Demoiselles, Anthias), Schnappern, Kaiserfischen, Muränen, Drückerfischen, Oktopoden, Sepias bis hin zu Stachelrochen und deren grössere Verwandte, sowie Thunfische und die eine oder andere Schildkröte u.v.a.m.
Wenn man Glück hat trifft man hier in der Saison von April bis Okt./Nov. auch auf den seltenen Mondfisch (Mola Mola).
Beide Plätze sind strömungsexponiert, wobei die Stärke von Mondphasen bzw. Gezeiten abhängt und von schwach bis stark variieren kann. Wir bevorzugen eher die gemütlichen Tauchgänge an diesen beiden Plätzen. Gut eignen sich beide Spots auch für Fotografen und Videofilmer.
 

 

Nusa Penida - Gamat Bay & Penida Rock south/Bat cave

Alle diese Tauchplätze befinden sich in dem tiefen Kanal zwischen Penida und Ceningan. Von der Bodentopografie her sind die Plätze sehr ähnlich (Steilwand bzw. abfallendes Riff) und bieten alles, was man sich an buntem, tropischem Leben wünschen kann.
Oft kommen Grossfische vorbei, grosse Makrelen, Gelbflossen-Thunfische und Mondfische (auch hier jahreszeitabhängig). Bei Penida Rock South / Batcave kann man in die “Fledermaushöhle” in nur 10 Meter Tiefe hinein- und in der Höhle auftauchen. Dabei sollte man Maske und Atemregler aber nicht abnehmen, da es auf Grund der Fledermäuse hier nicht besonders gut riecht !
Nach Verlassen der Höhle kann man in 10-18m Tiefe Ausschau nach unter Korallen schlummernden Ammenhaien, riesigen Muränen, verschiedensten Nacktschnecken und vielen tropischen Rifffischen halten.
Auf Grund der Lage sind starke Strömungen möglich, manchmal so stark, dass man diese Plätze nicht mehr betauchen kann. Aber das soll kein Problem sein, wir können zu anderen nahegelegenen Tauchplätzen ausweichen.
 

Nusa Lembongan - Blue Corner und Jack Point

 

Viele Tauchprofis aus aller Welt betrachten die Meerestiefen der Strasse von Bandung als das Tauchmekka Indonesiens. Die Inseln Nusa Penida, Nusa Ceningan und Nusa Lembongan vor der Südostküste Balis und auch an der Strasse von Lombok gelegen, versetzen sogar Hardcore-Taucher immer wieder in Erstaunen.

Durch die kalten Strömungen aus der Tiefe bieten Balis "Schwesterinseln" erstaunliche Tauchgänge. Von den schräg abfallenden Riffen vor Penida mit der spektakulären Vielfalt ihrer Unterwasser-Fauna und -Flora bis zu den Adrenalin-Tauchgängen am Blue Corner - hier gibt es alles.

Während eines Tauchganges bei Nusa Lembongan hat man eine gute Chance, einem der seltsamsten Fische überhaupt zu begegnen, dem Mondfisch oder Mola Mola. Obwohl diese Spezies weltweit recht häufig ist wird selten ein Exemplar gesehen, da der Mondfisch die Weiten der offenen Weltmeere bevorzugt und normalerweise nur dort an der Oberfläche treibend zu sehen ist. Nicht so hier - am weltweit besten Mola Mola Tauchplatz

Lassen Sie sich einfach verzaubern, wenn eines dieser riesigen Tiere (bis zu 3,5 Meter von Flossenspitze zu Flossenspitze) in der Strömung an Ihnen vorbeischwebt und Sie aus seinen wachsamen, kaffeetassengrossen Augen betrachtet.

Diese phantastischen Tauchplätze fahren wir direkt von unserem Ankerplatz am Sanur Beach aus mit dem Boot an. Nicht versäumen !
 

 

Nusa Lembongan - Fakten & Zahlen

 

Riff-Typ: Felswände und strömungsexponierte Terrassen
Sichtweite: normalerweise exzellent, oft 40 Meter +
Strömung: Ja !
Korallen: Guter Bewuchs mit Weich- und Hartkorallen
Fische: Mehr Leben als am Grossen Barriere-Riff
Höhepunkte: Die Chance, eines der Wunder des Meeres, den Mondfisch, zu sehen.
 

 

 

 

Seitenanfang